Von der Idee zum Markennamen

Die Deutsche Bahn plante 2008 die Einführung eines innovativen „Carsharing-Produktes“. Das Angebot sollte sich vor allem an Menschen richten, die in der Stadt leben und auch ohne eigenes Fahrzeug spontan, uneingeschränkt und günstig mobil sein wollen.

Neben den Anforderungen, die jeder Markenname erfüllen muss (u.a. Zielgruppenpassung, Unverwechselbarkeit, rechtliche Einsatzfähigkeit) sollte der Name zum Teil konträre Merkmale aufweisen. So musste der Name „international verwendbar“ sein, aber gleichzeitig „eher deutsch“ (d.h. kein „Call a Bike“).

Nachdem Namensstrategie und -kreation, internationale Markenrecherchen, umfassende Sprachchecks und Wirkungstest abgeschlossen waren, konnte sich die Deutsche Bahn schnell für den Namen „Flinkster“ entscheiden.

Nach erfolgreicher Einführung wird der Name „Flinkster“ den Namen „DB Carsharing“ ab 2011 ablösen.

www.flinkster.de

Kunde
Deutsche Bahn

Branche
Mobility

Leistungen
Namensentwicklung