Einträge von Markus Lindlar

Nivea führt „Care“ ein

Ein neues Produkt, ein neuer Markenname: Unter der Bezeichnung „Nivea Care“ bringt Nivea eine neuartige Creme auf den Markt. Hydro-Wachse schmelzen auf der Haut und geben so eine langanhaltende Pflege ohne fettiges Hautgefühl. Die neue Creme erweitert damit das Portfolio neben „Nivea Creme“ und „Nivea Soft“. Dazu NAMBOS-Kreationschef Markus Lindlar: „Der neue Name muss natürlich […]

NAMBOS-Geschäftsführer im Interview mit Spiegel Online

Aus Anlass der Neueinführung des neuen Opelmodells unter dem Markennamen „Karl“ sprach Markus Lindlar, verantwortlich für die Namenskreation bei der Namensagentur NAMBOS, mit Spiegel Online über Namensfindung und Benennungsstrategien für Fahrzeuge. SPIEGEL ONLINE: Herr Lindlar, ein Auto mit Namen Karl – klingt das nicht etwas altbacken? Lindlar: Finde ich ganz und gar nicht. Was früher […]

Naming & Claiming für neue Produktsuche

Die preisvergleich.de AG hat unter dem Markennamen yupri die erste Produkt-Suchmaschine Deutschlands ins Netz gestellt. Im Gegensatz zur reinen Preisauskunft steht hier das Shopping-Erlebnis im Vordergrund: Die User bekommen eine preis- und qualitätsorientierte Navigation durch über 5 Millionen Produkte und finden so alles was sie wollen zu besten Preisen, worauf auch der von NAMBOS kreierte […]

Neuer Markenname: Mit fitmio fit in den Frühling

Der renommierte Fitness-Experte Prof. Dr. Ingo Froböse hat die Stoffwechselformel entschlüsselt und das fitmio-Programm entwickelt. Es handelt sich um ein innovatives und individuelles Fitnessprogramm, das die Nutzer innerhalb von 12 Wochen zu nachhaltigen Erfolgen führt. In Zusammenarbeit mit der DuMont Net GmbH & Co. KG entstand ein Internet-Portal, das die User informiert und motiviert. NAMBOS […]

Neues vom Markenrecht: EU schützt Sangria

Sangria ist ein Getränk, das aus Wein, Fruchtsaft, Fruchtstücken und Weinbrand gemixt ist. Sangria gilt nicht gerade als hochwertig, ist aber fest mit Urlaub und guter Stimmung verbunden. Von Sangria kann man aber auch einen „dicken Kopf“ bekommen und bei unzutreffender Bezeichnungs-Verwendung eine Abmahnung kassieren, was auch schmerzhaft sein kann. Eine vom Europaparlament verabschiedete Regelung […]

Das Sparen hat einen Namen

Die Santander Consumer Bank bietet ab sofort unter der von der Namensagentur NAMBOS entwickelten Dachmarke „BestSparen“ zwei unterschiedliche Sparmodelle an. Ein Tagesgeldkonto mit einem stets attraktiven Zinsniveau trägt den Markennamen „BestFlex“. Mit „BestFix“ wird ein neues Festgeldkonto benannt, bei dem der Kunde einen Garantiezins ohne Kosten erhält. Bislang hat Santander in Österreich lediglich Kredite und […]

Winzer & Zigeuner – drin ist nicht was drauf steht

Zwei aktuelle Diskussionen um Bezeichnungen von Lebensmitteln erhitzen momentan die Gemüter. So vertreibt ein bayerisches Einzelhandelsunternehmen unter dem Namen „Winzerschorle“ eine Mischung aus Wein und Mineralwasser, die aber ursprünglich nicht von einem Winzer stammt. Dies stieß dem Land Rheinland-Pfalz so sauer auf, dass man ein Verkaufsverbot gegen die Winzerschorle verhängte. Man verwies hierbei auf die […]

Namensentwicklung für internationales Folien-Sortiment

Interprint, eine der weltweit führenden Dekordruckereien, hat NAMBOS als Namensagentur für die Entwicklung eines Markennamens beauftragt. Unter dem prägnanten Markennamen XELIO bietet das Unternehmen eine neue Finnishing-Folien-Range an, die höchsten Ansprüchen genügt. Der neue Name ist phonetisch an „excellence“ und schriftbildlich an „Folie“ angelehnt. Die vier unterschiedlichen Qualitätsstufen werden mit deskriptiven Bezeichnungen kombiniert: Von „classic“ […]

Namensfindung mit System

Interstuhl, einer der führenden Büromöbel-Anbieter Europas, hat NAMBOS mit der Entwicklung eines Namensystems für sämtliche neuen Produkte beauftragt. Das Unternehmen, auf dessen Stühlen auch James Bond oder Til Schweiger in ihren jüngsten Filmen sitzen, hat ein umfangreiches Produktportfolio. Dieses hatte bisher viele unterschiedliche Bezeichnungen, die in sich nicht sonderlich geordnet waren. Dies erschwerte zum einen […]

Deutsche Bahn spricht Deutsch

Was aufgrund des Unternehmensnamens eigentlich auf der Hand liegen sollte, wurde nun mit offiziellen Leitlinien von Vorstand und Verkehrsminister verkündet: Die Mitarbeiter der Deutschen Bahn sollen möglichst viel Deutsch, möglichst wenig Englisch und kein „Denglisch“ mehr sprechen. Zu oft hat man sich über Auszeichnungen wie „Sprachpanscher des Jahres“ ärgern und Kritik wegen Bezeichnungen wie „Servicepoint“ […]